Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Der Gegenerde Verbund. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 14. Juli 2009, 15:55

Bergamont Oil bzw. Bergamont Salbe

Als Bergamotte (botanisch korrekt Citrus × limon, Syn. Citrus bergamia) bezeichnet man eine Gruppe von Sorten aus der Gattung der Zitruspflanzen (Citrus), die als Hybride aus Zitronatzitrone (Citrus medica) und Bitterorange (Citrus × aurantium) entstanden sind. Die Frucht wird nicht als Obst verwendet, sondern hauptsächlich wegen der enthaltenen Duftstoffe angebaut.











Wirkung: beruhigend, antiseptisch, anti-infektiöse, entzündungshemmende, hormonale Unterstützung, antibakteriell.

Traditionelle Verwendung: Es kann davon ausgegangen werden, Christopher Columbus brachte Bergamottöl nach Bergamo in Norditalien von den Kanarischen Inseln. Es ist ein Standbein in der traditionellen italienischen Medizin. Bergamottöl wurde im den Nahen Osten seit hunderten von Jahren für Haut-Behandlung im Zusammenhang mit einem öligen Teint verwndet. Bergamot ist verantwortlich für den unverwechselbaren Geschmack des berühmten Earl Grey Tee, und wurde im ersten wirklichen Eau de Cologne verwendet.

Indikationen: Stress, Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Unruhe, Depressionen, Infektionen, Entzündungen, Darm-Parasiten, Rheuma, Schlaflosigkeit, vaginale Candida, und als Insektenschutzmittel.

Andere Verwendungsmöglichkeiten: Bergamotte können Bronchitis, Fieberbläschen, öligen Teint, Angst, nervöse Spannungen, Husten, Harnwegsinfektionen, Infektionen der Atemwege, Halsschmerzen, Drossel, und Mandelentzündung. Jean Valnet, MD, empfiehlt es als Antidepressivum und zur Regelung des Appetits. Anwendung: Tropfen, auf die Stirn, die Schläfe und stelln von Stichen und Bissen.

Duftende Einfluss: Er kann helfen gegen,Angst, Stress und Spannungen, und hat viele Komponenten, die erfrischend und Stimmungs-hebend sind.

Thema bewerten