Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Der Gegenerde Verbund. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. Mai 2008, 20:04

Sa-Tarna:

Hierbei handelt es sich um ein gelbes Korn und das Hauptanbauprodukt von den meisten Gegenden auf Gor. Es gibt eine braune Variante die um und in der Tahari wächst und speziell dafür gezüchtet wurde um den heißeren Temperaturen dieser Gegend trotzen zu können. Das meiste des Sa-Tarna-Getreides wird in Mühlen gemahlen. Man verwendet es zur Herstellung des beliebten Sa-Tarna-Brotes. Dieses Brot wird meist als runder flacher Laib in Öfen gebacken. Größere Laibe werden gewöhnlich in acht, kleinere Laibe in vier Stücke geteilt. Das Brot wird mit Honig, geschmolzenem Käse, ausgelassener oder fester Butter serviert. Viele unterliegen dem Irrtum, dass das Brot in sechs Teile geschnitten werde. Dies ist auf zwei Textstellen in den frühen Büchern zurückzuführen. Vielfältige Bezüge in den späteren Büchern korrigieren diesen Irrtum jedoch und begründen sogar die allgemeine Anwendung des Teilens in acht Stücke. Da ein Kupfertarsk in acht Tarskstücke geteilt wird, handelt man bei dem Brot gleichermaßen. Es stehen auch andere Getreide auf Gor zur Verfügung. Aus einer dieser Arten wird Schwarzbrot hergestellt, das in den unteren Kasten sehr beliebt ist. Es ist billiger und von schlechterer Qualität als Sa-Tarna-Brot.
lackhuellthaut Lane
Chefschnitte und allwissende Müllhalde

Thema bewerten